Filter

BONSAI - KIEFER WALDKIEFER PINUS SYLVESTRIS YAMADORI
Die Pinus sylvestris ist eine der bakanntesten Kiefer hier zu Lande. In vielen Vorgärten oder auch Heidegärten oder auch als Hecke wird sie immer wieder vorgefunden. Als Bonsai ist diese Kiefern Art sehr zur Umgestaltung geeignet. Der Bonsai hat sehr dichte und dunkelgrüne Nadeln. Eine sehr solide Sorte, die sich ideal für den Einstieg in das Bonsaihobby mit Nadelgehölzen eignet. Drahten und Gestalten kann man das ganze Jahr über. Frische Triebe (Kerzen) werden im Mai mit den Händen ausgebrochen. Im Sommer ist ein sonniger Standort sehr zum Vorteil. Gedüngt wird von Mai bis September, bei jungen Bonsai regelmäßig alle 2 Wochen. Ein Überwinterungsschutz ist bei den meisten Kiefern nicht nötig, da dieser Baum sehr kälteressistent sind. Botanischer Name: Pinus silvestris Föhre Yamadari Alter: 40+ Jahre Schalengröße BxHxT: 34 cm. Durchmesser

960,00 €*

Bonsai - Olea europaea
Die Olive (Olea europaea) ist ein Bonsai, der in mediterranen Ländern gedeiht. Kulturoliven können als Bonsai gestaltet werden, mehr werden eher Wildoliven für Bonsai genutzt (Olea europaea var. sylvestris). Diese haben den Vorteil, dass sie sehr kleine Blätter entwickeln. In vielen Fällen besitzen sie sehr geschätzte Merkmale, wie Jin, Shari und eine raue Rinde, die hohes Alter und das Überleben in aller Umgebung erlauben. Die Olive ist pflegeleicht und sehr widerstandsfähig, so dass sie eine gute Wahl als Hobby Bonsai ist. Diese eindrucksvolle kleine Olive ist bereits in der klassischen Besenform gestaltet und bietet neben einer schönen Verzweigung auch noch einen tollen, moosbewachsenen Stammansatz (Nebari), sowie einen genialen Stamm mit Todholzanteilen und einer auffälligen Borkenbildung. Diese pflegeleichte Olive ist ein absoluter Hingucker und darf auf keinen Fall in einer Bonsaisammlung fehlen. Botanischer Name: Olea europaea Alter: 15 Jahre

125,00 €*

BONSAI Apfel malus
Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehr Zucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden. Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser Ein laubabwerfender Bonsai, der durch seine tolle, weiße Blüte und dem eindrucksvollen Stamm ein absoluter Hingucker ist. Das zum Umtopfen und Bearbeiten der Bonsai benötigte Material finden Sie hier in unserem Bonsai Online Shop. Bonsai Scheren, Konkavzangen, Werkzeug, Draht, Akadama, Substrat, Bonsai Dünger, Schalen, Unterschalen und vieles mehr finden sie hier bei uns im Bonsai Shop. Botanischer Name: Malus Domestica Alter: 12 Jahre Schalengröße BxHxT: 24 x 7 x 15 cm

105,00 €*

BONSAI Apfel malus
Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehr Zucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden. Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser Ein laubabwerfender Bonsai, der durch seine tolle, weiße Blüte und dem eindrucksvollen Stamm ein absoluter Hingucker ist. Das zum Umtopfen und Bearbeiten der Bonsai benötigte Material finden Sie hier in unserem Bonsai Online Shop. Bonsai Scheren, Konkavzangen, Werkzeug, Draht, Akadama, Substrat, Bonsai Dünger, Schalen, Unterschalen und vieles mehr finden sie hier bei uns im Bonsai Shop. Botanischer Name: Malus Domestica Alter: 12 Jahre Schalengröße BxHxT: 24 x 7 x 15 cm

105,00 €*

BONSAI Apfel malus
Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehr Zucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden. Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser Ein laubabwerfender Bonsai, der durch seine tolle, weiße Blüte und dem eindrucksvollen Stamm ein absoluter Hingucker ist. Das zum Umtopfen und Bearbeiten der Bonsai benötigte Material finden Sie hier in unserem Bonsai Online Shop. Bonsai Scheren, Konkavzangen, Werkzeug, Draht, Akadama, Substrat, Bonsai Dünger, Schalen, Unterschalen und vieles mehr finden sie hier bei uns im Bonsai Shop. Botanischer Name: Malus Domestica Alter: 12 Jahre Schalengröße BxHxT: 24 x 7 x 15 cm

105,00 €*

BONSAI Apfel malus domestica
Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehr Zucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden. Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser Ein laubabwerfender Bonsai, der durch seine tolle, weiße Blüte und dem eindrucksvollen Stamm ein absoluter Hingucker ist. Das zum Umtopfen und Bearbeiten der Bonsai benötigte Material finden Sie hier in unserem Bonsai Online Shop. Bonsai Scheren, Konkavzangen, Werkzeug, Draht, Akadama, Substrat, Bonsai Dünger, Schalen, Unterschalen und vieles mehr finden sie hier bei uns im Bonsai Shop. Botanischer Name: Malus Domestica Alter: 14 Jahre Schalengröße BxHxT: 24 x 8 x 15 cm

108,00 €*

BONSAI Apfel malus domestica
Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehr Zucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden. Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser Ein laubabwerfender Bonsai, der durch seine tolle, weiße Blüte und dem eindrucksvollen Stamm ein absoluter Hingucker ist. Das zum Umtopfen und Bearbeiten der Bonsai benötigte Material finden Sie hier in unserem Bonsai Online Shop. Bonsai Scheren, Konkavzangen, Werkzeug, Draht, Akadama, Substrat, Bonsai Dünger, Schalen, Unterschalen und vieles mehr finden sie hier bei uns im Bonsai Shop. Botanischer Name: Malus Domestica Alter: 13 Jahre Schalengröße BxHxT: 24 x 8 x 15 cm

98,00 €*

BONSAI Apfel malus domestica
>Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehr Zucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden. Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser Ein laubabwerfender Bonsai, der durch seine tolle, weiße Blüte und dem eindrucksvollen Stamm ein absoluter Hingucker ist. Das zum Umtopfen und Bearbeiten der Bonsai benötigte Material finden Sie hier in unserem Bonsai Online Shop. Bonsai Scheren, Konkavzangen, Werkzeug, Draht, Akadama, Substrat, Bonsai Dünger, Schalen, Unterschalen und vieles mehr finden sie hier bei uns im Bonsai Shop. Botanischer Name: Malus Domestica Alter: 13 Jahre Schalengröße BxHxT: 23 x 7 x 14 cm

102,00 €*

BONSAI Granatapfel, punica granatum
Granatäpfel stehen am liebsten von Frühling bis Herbst an einem sonnigen bis halbschattigen Standort im Freien. Wind und wechselndes Wetter vertragen sie recht gut. Granatäpfel können auch ganzjährig in der Wohnung gehalten werden, sie sind dann allerdings etwas empfindlicher und werden oft von befallen. Sie brauchen eine Winterruhe und sollten im Winter so um 2° bis 8°C gehalten werden. Viele Wuchsformen und Stilarten lassen sich aus Granatapfel gestalten. Die Besenform sieht man am meisten, aber auch die aufrechte Form. Die Besenform können Sie durch gezielten und häufigen Rückschnitt erreichen; dabei können Sie weitgehend auf Draht verzichten. Der Wasserhaushalt ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Von daher einfach immer etwas feucht halten. Im Sommer kann während der Blütenzeit der Wasserbedarf extrem hoch sein. Im Winter bei kühler Überwinterung die Erde nur leicht feucht halten. Düngen:Alle vierzehn Tage von März bis Mitte November mit einem flüssigen Bonsaidünger. Im Winter muss nicht gedüngt werden. Tipp: Während der Blütenzeit keinen Dünger verarbeiten.

69,50 €*

Bonsai Juniperus
Outdoor-Bonsai ca. 32 Jahre alt, 40 cm hoch (ohne Schale) Stammdurchmesser 4 cm (ca 1 cm über Nebari) Kronendurchmesser ca. 44 x 44 cm braune, handgefertigte Tonschale von Marc Berenbrinker, 30 x 8 cm Sehr schöner Wacholder mit einem tollen Stamm und einem sehr schönen Todholz Anteil. Alter: 32+ Jahre

670,00 €*

BONSAI Juniperus chinensis
Chinesicher Wacholder - Der chinesische Wacholder gehört zu den s.g. beliebten Pflanzen bei den Bonsaigestaltern. Sicherlich hängt dies auch mit seiner Herkunft aus Asien zusammen. Herkunft: China und Japan. Blatt: Dunkelgrüne Nadelblätter. Winter:Möglichst einen hellen und luftigen Standort. Der Wurzelballen sollte vor extremen Frost geschützt werden. Bei trockenem Winter können die Nadeln braun werden. Standort: Sonnig und luftiger Standort härtet die Pflanze ab und macht sie resistenter gegen Spinnmilben Giessen:Gleichmäßig feucht halten, aber Staunässe vermeiden. Zu feucht kann zum vergilben der Nadeln führen. Auf Grund der umfangreichen Laubmenge braucht der chinesische Wacholder relativ viel Wasser. Botanischer Name: juniperus chinensis Alter: 9 Jahre Schalengröße BxHxT: 15 x 7 x 12 cm

73,00 €*

Bonsai Kiefer
Bonsai Bergkiefer Pinus mugo, die Bergkiefer, oder Latschenkiefer ist ein sehr beliebtester Bonsai. Die Herkunft sind die Subalpen der europäischen Hochgebirge. Die vorwiegende Wuchsform ist ein kleiner mehrstämmiger strauchartiger Baum mit starker Verzweigung. Ferner wird sie auch Latschenkiefer, Krummholzkiefer genannt. Die paarweise an Kurztrieben stehenden Nadeln sind dunkelgrün und können bis zu fünf Zentimeter lang sein. Standort und Substrat:Pinus mugo liebt wie alle Kiefern einen hellen, sonnigen Standort. Die Bergkiefer ist frosthart und kann ohne große Probleme im Freiland überwintert werden. Von Natur aus ist die Latschenkiefer an einen mageren und mäßig trockenen Boden gewohnt. Für Kiefern wird in der Literatur oftmals eine Erdmischung aus zwei Teilen Lehm, drei Teilen Sand und drei Teilen Torf empfohlen. Gerade die Bergkiefer kann aber auch in einer dem natürlichen Standort ähnlicheren Mischung aus zwei Teilen Granitsplit, zwei Teilen Lavagranulat und einem teil Kalksplit stehen. Gießen und Düngen:Auch wenn uns der steinige Grund recht trocken vorkommt: Pinus mugo benötigt reichlich Wasser, verträgt aber keine Staunässe. Zur Verringerung der Nadellänge kann die Wasserzufuhr ein wenig verringert werden, wenn sich die Kerzen zu entwickeln beginnen. Botanischer Name: pinus mugo Alter: 10 Jahre Schalengröße BxHxT: 15 x 5,5 x 12 cm

49,50 €*

Bonsai Kiefer
Bonsai Bergkiefer Pinus mugo, die Bergkiefer, oder Latschenkiefer ist ein sehr beliebtester Bonsai. Die Herkunft sind die Subalpen der europäischen Hochgebirge. Die vorwiegende Wuchsform ist ein kleiner mehrstämmiger strauchartiger Baum mit starker Verzweigung. Ferner wird sie auch Latschenkiefer, Krummholzkiefer genannt. Die paarweise an Kurztrieben stehenden Nadeln sind dunkelgrün und können bis zu fünf Zentimeter lang sein. Standort und Substrat:Pinus mugo liebt wie alle Kiefern einen hellen, sonnigen Standort. Die Bergkiefer ist frosthart und kann ohne große Probleme im Freiland überwintert werden. Von Natur aus ist die Latschenkiefer an einen mageren und mäßig trockenen Boden gewohnt. Für Kiefern wird in der Literatur oftmals eine Erdmischung aus zwei Teilen Lehm, drei Teilen Sand und drei Teilen Torf empfohlen. Gerade die Bergkiefer kann aber auch in einer dem natürlichen Standort ähnlicheren Mischung aus zwei Teilen Granitsplit, zwei Teilen Lavagranulat und einem teil Kalksplit stehen. Gießen und Düngen:Auch wenn uns der steinige Grund recht trocken vorkommt: Pinus mugo benötigt reichlich Wasser, verträgt aber keine Staunässe. Zur Verringerung der Nadellänge kann die Wasserzufuhr ein wenig verringert werden, wenn sich die Kerzen zu entwickeln beginnen. Botanischer Name: Pinus mugo Alter: 10 Jahre Schalengröße BxHxT: 15 x 5,5 x 12 cm

49,50 €*

BONSAI malus Apfel
Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehr Zucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden. Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser. Botanischer Name: Malus Domestica Alter: 12 Jahre Schalengröße BxHxT: 30 x 10 x 24 cm

192,00 €*

BONSAI OLIVE europea
Oliven als Bonsai brauchen sehr viel Sonne, können aber ohne weiteres das ganze Jahr im Zimmer an einem hellen, sonnigen Standort stehen. Sonst vom Frühjahr, sobald keine Fröste mehr zu erwarten sind, bis zum Herbst einen vollsonnigen Standort im Freien wählen. Im Winter nicht ganz so warmen Standort wählen, Zimmer 5°C bis 10°C am Fenster so hell als nur möglich aufstellen. Wintergarten oder ein ungeheiztes Zimmer wäre perfekt. Bei diesen Temperaturen können auch Blütenknospen gebildet werden. Gestaltung/Stilarten:Alle Wuchsformen und Stilarten lassen sich aus Oliven gestalten. Die Besenform sieht man am meisten aber auch die aufrechte Form ist sehr hübsch. Die Besenform können Sie durch gezielten Schnitt erreichen, dabei können Sie weitgehend auf Draht verzichten. Gießen:Der Wassermenge ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Man kann nicht sagen, es muss regelmäßig gegossen werden. Gut ist die Pflanze zu beobachten und wenn die Oberfläche der Pflanzerde trocken ist, sollte wieder gewässert werden. Leitungswasser ist prima. Je kälter der Olivenbaum im Winter gehalten wird, desto weniger Wasser braucht er. Staunässe und Ballentrockenheit sollten aber vermieden werden. Düngen:Alle 14 Tage mit einem Bonsaidünger wie z.B. Saidung, von März bis Mitte November düngen, bei uns erhältlich im Shop. Botanischer Name: Olea europaea Alter: 12 Jahre Schalengröße BxHxT: 24 x 8 x 15 cm

96,50 €*

BONSAI OLIVE europea
Oliven als Bonsai brauchen sehr viel Sonne, können aber ohne weiteres das ganze Jahr im Zimmer an einem hellen, sonnigen Standort stehen. Sonst vom Frühjahr, sobald keine Fröste mehr zu erwarten sind, bis zum Herbst einen vollsonnigen Standort im Freien wählen. Im Winter nicht ganz so warmen Standort wählen, Zimmer 5°C bis 10°C am Fenster so hell als nur möglich aufstellen. Wintergarten oder ein ungeheiztes Zimmer wäre perfekt. Bei diesen Temperaturen können auch Blütenknospen gebildet werden. Gestaltung/Stilarten:Alle Wuchsformen und Stilarten lassen sich aus Oliven gestalten. Die Besenform sieht man am meisten aber auch die aufrechte Form ist sehr hübsch. Die Besenform können Sie durch gezielten Schnitt erreichen, dabei können Sie weitgehend auf Draht verzichten. Gießen:Der Wassermenge ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Man kann nicht sagen, es muss regelmäßig gegossen werden. Gut ist die Pflanze zu beobachten und wenn die Oberfläche der Pflanzerde trocken ist, sollte wieder gewässert werden. Leitungswasser ist prima. Je kälter der Olivenbaum im Winter gehalten wird, desto weniger Wasser braucht er. Staunässe und Ballentrockenheit sollten aber vermieden werden. Düngen:Alle 14 Tage mit einem Bonsaidünger wie z.B. Saidung, von März bis Mitte November düngen, bei uns erhältlich im Shop. Botanischer Name: Olea europaea Alter: 12 Jahre Schalengröße BxHxT: 15 x 6 x 10 cm

50,00 €*

BONSAI Pinus mugo
Die Pinus mugo 'Ophir' (gelbe Zwergkiefer / Bergkiefer 'Ophir') gehört zu den winterhärtesten Gehölzen unseres Sortiments. Zusätzlich erweist sich diese Sorte auch unempfindlich gegenüber einer möglichen Trockenperiode. Sicherlich eine sehr pflegeleichte Option, die in jede Gartengröße passt. Die Bergkiefer oder Latschenkiefer genannt, ist ein sehr beliebter Nadelbonsai unter den Sammlern. Ihr Verbreitungsgebiet sind die Subalpen der europäischen Hochgebirge. Ihr Aussehen ist vom Standort abhängig: Der normale Wuchs ist ein kleiner mehrstämmiger strauchartiger Baum mit starker Verzweigung, am oberen Rand der Baumgrenze finden sich häufig niedrige Formen mit teil kriechenden Ästen. Die paarweise an Kurztrieben stehenden Nadeln sind dunkelgrün und können bis zu fünf Zentimeter lang werden. Außer der eigentlichen Art gibt es eine Reihe von Sorten und Hybriden, welche als Rohware problemlos in Baumschulen oder als Prä- oder fertig gestaltetem Bonsai im Fachhandel erhältlich sind. Die Kiefer mag wie alle Kiefern einen hellen, sonnigen Standort. Die Bergkiefer ist frostfest und kann ohne große Probleme im Freiland überwintert werden. In der Natur ist die Latschenkiefer an einen mageren und mäßig trockenen Boden gewohnt. Für Kiefern wird in der Literatur oftmals eine Erdmischung aus zwei Teilen Lehm, drei Teilen Sand und drei Teilen Torf empfohlen. Gerade die Bergkiefer kann aber auch in einer dem natürlichen Standort ähnlicheren Mischung aus zwei Teilen Granitsplit, zwei Teilen Lavagranulat und einem teil Kalksplit stehen. Pinus mugo benötigt reichlich Wasser, verträgt aber keine Staunässe. Zur Verringerung der Nadellänge kann die Wasserzufuhr ein wenig verringert werden, wenn sich die Kerzen zu entwickeln beginnen. Botanischer Name: Pinus mugo ophir, Bergkiefer Alter: 15 Jahre Schalengröße BxHxT: 28 x 8 x 22 cm oval

100,00 €*

Bonsai Pinus sylvestris
Die Waldkiefer, im lateinischen Pinus sylvestris, auch Gemeine Kiefer, Rotföhre, Weißkiefer oder Forche genannt, ist eine Bonsaiart in der Gattung der Kiefern (Pinus) aus der Gruppe der Kieferngewächse (Pinaceae). Die Waldkiefer ist in Deutschland die häufigst vorkommende Baumart. Daher gehört die Waldkiefer zur umfangreichsten Gattung innerhalb der Nadelbaum Familie an und lässt sich als Bonsai sehr gut umgestalten Wir finden die Gattung vom Polarkreis bis zur Südhemisphäre, wo sie noch auf Java und Sumatra mit einigen Arten vertreten ist. Die meisten Arten haben aber, ähnlich wie die Fichten und Tannen, nur geringe Wärmeansprüche und gehören deshalb zu den Hauptbaumarten, die an der Bildung der Waldgrenze beteiligt sind. Das größte Vorkommen der Kiefern liegt daher auch in den kühleren Gegenden. Es sind immergrüne, seltener strauchartige Wuchsformen, mit nadelförmigen Blättern, die zu 2, 3 oder 5 an den stark gestauchten Kurzrieben beisammenstehen. Die Pflanzenverwender zieht die Kiefern vielen anderen Nadelgehölzgattungen vor, weil sie sich durch einen lockeren und dekorativen Aufbau auszeichnen. Nur in der Jugend wachsen die baumförmigen Arten streng regelmäßig quirlständig. Im Alter bilden sie wunderschöne, malerische Kronen aus, die von Fichten und Tannen völlig abweichen und eher an die Wuchsformen von Laubgehölzern erinnern. Darüber hinaus eignen sich gerade die Kiefern mit ihrem lichtdurchlässigen Kronengerüst und ihrer tiefgehenden Wurzel wie kaum eine andere Baumart für die Unterpflanzung mit Gehölzen und Stauden. Neben den Eichen sind sie die besten Partner für Rhododendron, Azaleen und anderen Heidekrautgewächse. Alle Kiefernarten haben ein ausgeprägtes Lichtbedürfnis und sollten daher frei und unbeschattet stehen. An Mineralgehalt und Feuchtigkeit des Standortes stellen sie nur geringe Ansprüche. Die Kiefer wird deshalb auch als "Baum des Sandbodens" bezeichnet. Botanischer Name: Pinus Sylvestris Alter: 10 Jahre Schalengröße BxHxT: 15 x 5,5 x 12 cm oval

49,50 €*

BONSAI ULMUS parvifolia Chinesische Ulme
Die Chinesische Ulme (Ulmus parvifolia) kommt aus Südostasien und ist vor allem in China verbreitet zu finden. In ihrer Heimat kann sie ein mächtiger Baum mit bis zu 25 m Höhe und 1 m Stammdicke erreichen. Die Chinesische Ulme verzweigt sich fein und bekommt oftmals sehr kleine Blätter, deshalb ist sie bestens für Bonsai-Zwecke geeignet. Die Chinesische Ulme ist die beliebteste Ulmenart als Bonsai, wobei eine Anzahl von Ulmen auch gut geeignet sind. Standort:Die Chinesische Ulme gedeiht sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten gut. Sie kann in einigermaßen mildem Klima während des Winters draußen stehen. Eine als Zimmerbonsai gekaufte Ulme kann im Sommer draußen gehalten werden, während im Winter eine Kalthausüberwinterung bei 0 - 10° C ideal ist. Leichten Frost vertragen Chinesische Ulmen in der Regel, aber es scheint Unterschiede zu geben, je nach Herkunft. Bäume aus nördlicheren Regionen vertragen offenbar stärkeren Frost als solche aus südlichen Gebieten. Abhängig von der Überwinterungstemperatur können Chinesische Ulmen ihr Laub entweder abwerfen und eine Winterruhe einlegen, oder ihr Laub bis zum Frühjahr behalten und es erst dann mit dem Neuaustrieb wechseln. Gießen:Die Chinesische Ulme wird großzügig gegossen, sobald die Erde trocken wird. Staunässe und länger anhaltende Trockenheit muss vermieden werden. Botanischer Name: Ulmus parvifolia Alter: 10 Jahre Schalengröße BxHxT: 16 x 6,5 x 11 cm

48,50 €*

BONSAI ULMUS parvifolia Ulme
Die Chinesische Ulme (Ulmus parvifolia) kommt aus Südostasien und ist vor allem in China verbreitet zu finden. In ihrer Heimat kann sie ein mächtiger Baum mit bis zu 25 m Höhe und 1 m Stammdicke erreichen. Die Chinesische Ulme verzweigt sich fein und bekommt oftmals sehr kleine Blätter, deshalb ist sie bestens für Bonsai-Zwecke geeignet. Die Chinesische Ulme ist die beliebteste Ulmenart als Bonsai, wobei eine Anzahl von Ulmen auch gut geeignet sind. Standort:Die Chinesische Ulme gedeiht sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten gut. Sie kann in einigermaßen mildem Klima während des Winters draußen stehen. Eine als Zimmerbonsai gekaufte Ulme kann im Sommer draußen gehalten werden, während im Winter eine Kalthausüberwinterung bei 0 - 10° C ideal ist. Leichten Frost vertragen Chinesische Ulmen in der Regel, aber es scheint Unterschiede zu geben, je nach Herkunft. Bäume aus nördlicheren Regionen vertragen offenbar stärkeren Frost als solche aus südlichen Gebieten. Abhängig von der Überwinterungstemperatur können Chinesische Ulmen ihr Laub entweder abwerfen und eine Winterruhe einlegen, oder ihr Laub bis zum Frühjahr behalten und es erst dann mit dem Neuaustrieb wechseln. Gießen:Die Chinesische Ulme wird großzügig gegossen, sobald die Erde trocken wird. Staunässe und länger anhaltende Trockenheit muss vermieden werden. Botanischer Name: Ulmus parvifolia Alter: 10 Jahre Schalengröße BxHxT: 17 x 7 x 12 cm oval

48,50 €*